Meine Gedanken und Pläne für 2016

4. Januar 2016 — 2 Kommentare

Mein Jahresrückblick

Das war also das Jahr 2015.

Irgendwie kommt es mir so vor, dass in einem Jahr immer so viel passiert, aber nur wenig hängen bleibt. Am präsentesten bleiben dann natürlich die Erlebnisse zum Jahresende. Ich versuche hier trotzdem einen kleinen Rückblick, um dann meine Ziele und Wünsche für das kommende Jahr vorzustellen.

Eines der großen Ereignisse Anfang 2015 war sicherlich der Entschluss, ein Haus bauen zu wollen. Meine Frau und ich sind uns inzwischen sehr sicher in Paderborn bleiben zu wollen, so dass dies dann der nächste logische Schritt für uns schien.

So aufregend der Entschluss und Beginn der Orientierung (Einlesen, Markt analysieren) war, so schnell kam jedoch auch die Ernüchterung. Im Paderborner Raum ist es echt schwierig oder unbezahlbar sowohl Bauland, als auch eine Bestandsimmobilie zu finden. So passierte hier dann eigentlich das Jahr über recht wenig. Aber wir beobachten aktiv den Markt.

Im Sommer beendete ich dann offiziell meinen berufsbegleitenden Master of Science in IT-Management. Überraschend war für mich, wie unspektakulär sich das anfühlte. Es hat wohl einfach nicht mehr den Stellenwert gehabt, wie zu Beginn des Studiums. Dennoch bin ich trotzdem sehr stolz die Herausforderung der Doppelbelastung gemeistert zu haben.

Um das entstehende Vakuum, was durch die fehlende Lernbelastung des Masterstudiums entstand, etwas zu kompensieren, entschied ich mich an der Yoga-Lehrer Ausbildung teilzunehmen, für die sich meine Frau entschieden hatte. Eine wirklich komplett andere Welt, aber gerade das hat mich – denke ich – im vergangenen Jahr innerlich wachsen lassen und meinen Horizont stark erweitert.

Mit dem Ende des Studiums bin ich dann noch mit einem weiteren neuen Lebenskonzept in Berührung gekommen: Der finanziellen Freiheit. Das war für mich so fesselnd, dass ich im Prinzip fast jede freie Minute des zweiten Halbjahres damit verbracht habe, mich in das Thema einzulesen. Der Fokus lag dabei vor allem auf dem Thema investieren an der Börse. Und auch hier konnte ich meinen Horizont noch einmal beträchtlich erweitern (oder überhaupt erst beginnen, gerade die Börse war bis dahin für mich ein rotes Tuch).

Gegen Ende des Jahres konnte ich noch durch glückliche Umstände an einem Dale Carnegie Persönlichkeitstraining teilnehmen. Eine wahnsinnig großartige Erfahrung. Neben dem Training verschiedener Fähigkeiten war eines der Hauptanliegen des Seminars, die Teilnehmer aus ihrer Komfortzone zu schubsen. Und genau das hat mir richtig gut getan! Ich kann diesen Kurs bedenkenlos weiterempfehlen.

Was das kommende Jahr für mich zu bieten hat weiß ich nicht, aber durch das Dale Carnegie Training ist eines meiner Hauptziele von einer bisher passiven, abwartenden Rolle in eine deutlich aktivere Rolle zu schlüpfen.

Mein Jahresausblick

Ich schrieb es schon, wir planen ein Haus zu bauen oder kaufen. Kurz vor Weihnachten entdeckten wir tatsächlich eine Immobilie, in die wir uns sofort verliebten. Wir beten und hoffen, dass es so klappt wie wir uns vorstellen. Falls ja, findet ein Umzug im Sommer statt.

Aus dem Thema Finanzen versuche ich zwei Dinge umzusetzen.

  1. Eine Sparquote von mindestens 50%
  2. Mindestens 1000€ zu spenden

Gerade die Spenden sind mir wichtig. Überall liest man wie wichtig es sei zu geben und ich kann dem auch jedes Mal zustimmen. Doch wenn ich auf mich selbst schaue, war ich dafür bisher immer – ehrlich gesagt – zu geizig. Das möchte ich dieses Jahr aktiv ändern. Die erste Spende habe ich soeben getätigt und habe mir fest vorgenommen dieses Jahr auf über 1000€ zu kommen.

Aufgrund der vielen Unwägbarkeiten, die eventuell aufgrund eines Hauses auf uns zukommen, ist es sonst allerdings schwierig weitere Ziele zu definieren. Und selbst die Sparquote wird dann nicht erfüllbar sein.

Dennoch ist noch ein weiteres, generelles Ziel, mich zu stärkerer Weiterbildung zu motivieren, insbesondere durch Bücher. Das umfasst dann die Themen Investieren und Steuerrecht, aber auch Persönlichkeitsentwicklung und Motivation.

Auch mehr schreiben ist (mal wieder) ein Ziel, da überlege ich, ob ich noch ein themenspezifischeres Blog starte. Das hier bleibt aber weiterhin bestehen. Um nicht wie bisher an meinen zu hohen Zielen zu scheitern, möchte ich allerdings mindestens einen Artikel im Monat veröffentlichen, diesmal mit mehr Struktur.

Meine Wünsche

Wenn ich mir tatsächlich etwas frei wünschen könnte, dann wäre es vor allem Gesundheit, gute Laune und das eigene Glück zu finden.

Wenn ich so etwas bei anderen lese finde ich das tatsächlich immer ein bischen affig, aber jetzt wo ich selber darüber nachdenke, komme ich tatsächlich auf das gleiche Ergebnis. Es ist zwar tatsächlich der schönste Wunsch, aber gleichzeitig eben auch einfach sehr aussagekräftig.

Um trotzdem etwas konkreter werden zu können, versuche ich es mit mal konkreteren Wünschen:

  • Das unser großer Hauswunsch in Erfüllung geht
  • Keine großen beruflichen Aufreger
  • Das gleiche große Wohlwollen und Glück, was mir bisher im Leben erfahren ist

Das Pendel des Lebens schlägt ja bekanntlich immer in beide Richtungen aus, daher kann ich mich wirklich nur Bedanken, dass ich ein so glücklicher und zufriedener Mensch sein kann (was natürlich nicht heißt, dass da für meine Persönlichkeit noch viel Potential nach oben existiert).

Und so wünsche ich auch jedem der dies liest:

Ein erfüllendes, erfolgreiches und glückreiches Jahr 2016!

Werbeanzeigen

2 Antworten zu Meine Gedanken und Pläne für 2016

  1. 

    Das wünsche ich euch auch!
    Yoga-Lehrer… da hab ich mir dich bis jetzt noch nie vorgestellt^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s